Der Ford GT – Die Wiedergeburt einer Legende

Mit dem Supersportwagen Ford GT feierte Ford 2003 sein 100jähriges Bestehen

Zum Firmenjubiläum wurde in Erinnerung an das historische Rennwagenmodell der Supersportwagen entwickelt. Er wurde nach seinem Vorbild Ford GT benannt und wurde mehr als nur ein für Rennen eingesetztes Vorzeigeobjekt: Vom dem zweisitzigen Coupé wurden von 2004 bis 2006 4038 Exemplare gebaut. Davon waren 101 Stück für den europäischen Markt bestimmt.
Dass in dieser Fahrzeugklasse der Superlativen so viele Fahrzeuge verkauft wurden, machte den Ford GT unerwartet zum Rekordmodell im traditionell von italienischen Luxusautoschmieden dominierten Segment der Supersportwagen.

Sein V8-Mittelmotor beschleunigt den Ford GT bis auf 340 km/h

Beim Design des Ford GT setzten die Ford-Konstrukteure unverkennbar auf den Vorgänger aus den 60ern. Mit nur 1,12 Metern Höhe fast so extrem flach wie der GT40, wurde das Revival-Modell in derselben Formgebung wie das historische Vorbild gestaltet.

Die Front unterschied sich einzig durch die ohne Glasvorbau auskommenden rechteckigen Scheinwerfer und den dezenter eingepassten Lufteinlass. In der Breite wuchs das neue Modell von vormals 1,77 Metern auf stolze 1,95 Meter.

Erhalten blieb die große Heckklappe, unter deren Glasplatte das Herzstück des Ford GT arbeitet: Der Motor ist ein 5,4 Liter V8-Motor mit Kompressor, der bis zu 404 kW (550 PS) leistet und ein maximales Drehmoment von 774 Nm entwickelt.

Er beschleunigt den Ford GT bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h und machte ihn derzeit zu einem der schnellsten Serienfahrzeuge der Welt. Für den Sprint auf 100 km/h benötigt das Fahrzeug lediglich 3,9 Sekunden.

Unser Ford GT auf dem Weg von Miami nach Ostwestfalen

Unsere Leidenschaft hat uns beflügelt eines der außergewöhnlichen Fahrzeuge zu ergattern: Ab Ende Mai steht der silberne Ford GT in unserem FordStore zur Besichtigung bereit.

Auf verschiedenen Events werden Sie die Möglichkeit haben das Fahrzeug live zu erleben.

Circuit LeMans: Quelle WikiMedia

Jungfernfahrt nach Le Mans.

Als Ziel für die Jungfernfahrt des neuen Renners haben wir kein geringeres Ziel als Le Mans ausgewählt.
Hier finden vom 18. auf den 19. Juni die „24 Stunden von Le Mans“ statt. Unser Fahrzeug wird dabei im Vorprogramm des Rennens seine Runden drehen.

Mit dabei ist genau 50 Jahre nach dem legendären 3fach Sieg des Ford GT40 der jüngste Sprössling aus GT Reihe: Der neue Ford GT 2016!
Wir drücken die Daumen für einen erneuten Sieg und werden an dieser Stelle berichten.